Heute geht es um die Winsch

Beim Segeln braucht man Winschen für die Bedienung verschiedener Leinen.

Sabir hat insgesamt sieben dieser Winschen. Vier davon im Cockpit – hiervon sind zwei elektrisch – zwei am Großmast und eine am Besanmast.

Die Leine wird auf die entsprechende Winsch mit einigen Windungen um die Trommel gelegt.

Zusätzlich kann man noch die Handkurbel (Winschkurbel) für höhere Lasten aufsetzen. Nun ist es möglich die Leine mit geringerem körperlichen Aufwand dicht zu holen.

Beim Fieren der Leinen, bleiben ebenso einige Windungen auf der Trommel, somit ist es möglich, die Leine kontrollierter loszulassen.

Sabir war diese Woche eine Nähstube.

Die Nähte der Abdeckungen für die Winschen waren von der Sonne spröde. Deshalb habe ich die alten Nähte aufgetrennt und sie durch neue ersetzt.

Innen wurde noch ein neue elastische Leine angenäht, da die alte schon ausgeleiert war. Die Gummileine wird über die Winsch gelegt und verhindert somit, dass das Hütchen wegfliegen kann. Das blaue Hütchen kommt über die Winsch und schon ist diese geschützt, wenn man im Hafen liegt oder auf dem Trockenen steht… und es sieht außerdem noch hübsch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.