Der Wind, der Wind,…

Wer segelt braucht Wind. Wir aber liegen immer noch vor Anker. Aber warum segeln wir denn nicht?

Wir haben noch kein Vorsegel…

Wir wollten das Vorsegel vor Anker aufziehen, da es dort (eigentlich) am Einfachsten ist. Auf den Stützen auf dem Trockenen wäre es keine gute Idee gewesen, das große Segel aufzuziehen – nicht, dass Sabir dort von einer Böe umgeblasen worden wäre.

Leider haben wir den besten Zeitpunkt das Segel aufzuziehen verpasst. Seit Freitag haben wir einen sehr kräftigen und böigen Wind, bei dem wir das Segel nicht aufziehen wollen. Den ganzen Tag und die ganze Nacht fegen immer wieder Böen mit zum Teil 25kn von den Bergen über den Hafen weg…. Vermutlich wird es erst kommenden Montag wieder ruhiger.

Dann widmen wir uns halt anderen noch zu erledigenden Aufgaben:

  • Der Außenborder springt uns nicht an (das ist doppelt doof: das heißt paddeln, wenn man an Land will/muss, bei dem aktuellen Wind heißt das kräftig paddeln).
  • Tiefenmesser und Logge wollen angeschlossen und das zugehörige Anzeigeinstrument eingebaut werden.
  • Die Manuelle Bilgepumpe muss getauscht werden.

Wenn es dann hoffentlich wieder weniger windig ist, wird dann noch ein neuer Windmesser im Masttop installiert. Aber dann ist fertig, dann wird endlich gesegelt! (hahaha, wer‘s glaubt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.