Wir und die griechischen Buchstaben

Letztes Jahr war es Theta, dieses Jahr ist es Delta. Irgendwie verfolgen sie uns.

Am 26.6.2021 hat die Bundesregierung ganz Portugal ab dem 29.6.2021 „zunächst für 14 Tage“ zum Virusvariantengebiet erklärt. Das bedeutet für uns zwei Dinge:

  1. Wenn Claudia am 18.7. nach Hause fliegt, um dann 14 Tage später am 2.8. zu mir an die Algarve zu kommen, dann muss sie für 14 Tage in Quarantäne und es gibt keine Möglichkeit die Quarantäne vorzeitig abzubrechen => Das gibt ja so gar keinen Sinn. Außerdem müssen wir damit rechnen, dass es keine Rückflüge mehr von Madeira nach Deutschland geben wird, wenn keine Menschen mehr nach Madeira fliegen werden.
  2. Ein Beförderungsverbot nach Deutschland für Menschen, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben. Unsere Freunde aus Österreich, die uns bei der Überführung helfen wollen, werden damit möglicherweise ein Problem mit dem Rückflug von Lissabon nach Österreich bekommen. Einer wollte in München aussteigen – das darf er nun sicher nicht, da er keinen Wohnsitz in Deutschland hat. Ein anderer wollte mit einem Zwischenstopp in DE fliegen – hier sind wir uns noch nicht sicher, ob das gehen wird. Für alle drei stellt sich die Frage: Was passiert, wenn Österreich nachzieht und ebenfalls eine Quarantäne für Einreisen aus Portugal festsetzt?

Wir haben ein Déjà-vu:

Als Déjà-vu [deʒaˈvy] (frz. déjà vu = ‚schon gesehen‘) bezeichnet man eine Erinnerungstäuschung, bei der eine Person glaubt, ein gegenwärtiges Ereignis früher schon einmal erlebt zu haben. Dabei hat die betroffene Person das sichere Gefühl, eine neue Situation bereits in der Vergangenheit in gleicher Weise schon einmal durchlebt zu haben.

Wikipedia

Schon wieder werden unsere Pläne, von Porto Santo wegzukommen von den Auswirkungen der Corona-Pandemie durcheinander gebracht oder eventuell schon wieder unmöglich gemacht…

Wir überlegen, was wir tun werden:

  • Claudia muss nun früher nach Hause fliegen, damit sie die Zeit Zuhause nicht nur in Quarantäne verbringt. Am 27.6. zu fliegen wäre zumindest aus Sicht der Quarantäne perfekt – aber das schaffen wir heute organisatorisch nicht mehr. Wir fassen den 4.7. ins Auge…
  • Werden unsere Freunde aus Österreich zu mir nach Porto Santo kommen können/wollen?
  • Ist die Algarve das richtige Ziel für den Sommer, wenn Portugal Virusvariantengebiet ist?

Während der ganzen Überlegungen sollen hier auf Sabir eigentlich die Arbeiten weiter gehen – wir können uns aber irgendwie nicht richtig darauf konzentrieren.

Irgendwie wieder mal alles doof gerade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.