Kajak fahren

Letztes Jahr hatten wir doch so lange Ärger mit dem Außenborder unseres Dinghies und mussten deswegen lange Zeit mit viel Mühe zwischen dem Ankerplatz und der Insel hin und her paddeln.

Zu der Zeit hatten wir Peter und Christina, ein Paar von einem anderen Boot, beobachtet. Die sind immer mit einem aufblasbaren Kajak zwischen ihrem Boot und dem Land hin und hergependelt. Das sah auch bei viel Wind echt entspannt aus.

Deswegen haben wir uns auch so ein Kajak gekauft und heute ausprobiert. Das Kajak kommt in einem Rucksack, an dem man die Paddel und zur Not auch die Pumpe befestigen kann. Mit diesem Rucksack sind wir an die Slip-Anlage (wo man Boote von Anhängern aus ins Wasser lassen kann) gelaufen und haben das Kajak dort aufgebaut.

Der Boden wird mit 5 Psi aufgepumpt. Damit wird er so fest/hart wie ein SUP (Stand-Up-Paddle-Board). Wenn das Kajak im Wasser ist, sitzt man darauf sehr sicher und stabil.

Die Schläuche an der Seite bekommen nur 3 Psi – die werden aber auch nur für den Auftrieb und gegen das Kippen benötigt.

Es gibt dazu zwei aufblasbare Sitze, die man hintereinander auf dem Boden des Kajak befestigen kann.

Für die Richtungsstabilität beim Paddeln sind am Boden noch drei Finnen angebracht.

Wir paddeln ein paar Runden durch den Hafen, zuerst ich vorne, dann Claudia. Wir lernen, dass die jeweils hintere Person das Steuern übernehmen muss und die vordere einfach nur der Antrieb ist. Wir tun uns noch ein bisschen schwer das koordiniert hinzubekommen – aber das wird schon.

Wir paddeln auch an der Stelle vorbei, an der letztes Jahr noch der Steg war, an dem wir die meiste Zeit festgemacht waren. Der Steg ist bei den Winterstürmen, als wir in Deutschland waren, endgültig kaputt gegangen. Es wurden fast 2/3 des Stegs abgebaut und es haben nun nur noch ein paar Boote dort Platz.

An der Stelle mit dem roten Pfeil war letztes Jahr noch der Kopfsteg, an dem wir mit Sabir lagen.

Nach der Ausfahrt haben wir das Kanu hier auf dem Trockenen auf Sabirs Deck festgemacht. Das war ein weiterer Grund für den Kauf des Kajaks: Wenn eine Person alleine auf Sabir ist, ist sie in der Lage das Kajak alleine ins Wasser zu lassen oder aus dem Wasser zu holen – das Dinghy kann von einer Person alleine nicht gehandelt werden, dazu müssen wir zu zweit sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.